Skip to Content

Meister Diogo Duarte über seine Lehrer

Meister Diogo Duarte über seine Lehrer

Be First!
by November 11, 2017 Die Meister

Der Gast des Projekts «Wahrheit und Lügen über Kampfkünste» im Programm «Mr. Knight», in dessen Rahmen wir traditionell über Lehrer sprechen, die das Leben ihrer Schüler beeinflusst haben, war der leitende Ausbilder des brasilianischen CAPAP (face to face combat) Diogo Duarte. In ihrem Interview mit der Journalistin Katerina Sidorova erzählte der Meister von seinen Lehrern.

Duarte ist seit vielen Jahren im Kampfsport tätig und wie er selbst zugab, es ist nicht einfach für ihn, über eine Person zu sprechen, weil er immer alle seine Meister und Lehrer mit tiefstem Respekt behandelte, da jeder ihm etwas beibrachte, was für ihn wichtig war. Er ließ neue Meister in sein Leben und ersetzte sie nie durch andere, wobei er immer Respekt vor jedem von ihnen behielt.

Sein erster Lehrer war Professor und unterrichtete Kyokushinkai Karate.

Später begann er von Meister Hapkido Vinisius zu lernen, den Duarte vor etwa 16 Jahren kennenlernte. Er war ein sehr hartnäckiger Mann, der auf seinem Weg vielen Schwierigkeiten begegnete, aber dennoch den Kampfkünsten treu blieb.

Meister Fabian Garcia aus Argentinien war der Leiter der CAPAP-Organisation in Südamerika. Dieser Mann zeigte Duarte einen anderen Blick auf Kampfkünste, weil er zu dieser Zeit wusste, dass CAPAP sich von anderen Systemen unterscheidet, aber nicht wusste, was genau ihre Unterschiede waren.

Meister Avi Nardiya man kann eine Enzyklopädie des Wissens der Menschheit genannt werden, einschließlich in der Welt der Kampfkünste, militärische Systeme und Lebenserfahrung. Er widmete den größten Teil gegebener Zeit den eifrigen Trainings.

Meister Kyokushinkai Karten Dan besaß Wissen, ein großes Herz und nur in seiner Nähe, spürte man die Befriedung, die er an die Menschen um ihn herum weiterleitete. Er brachte diese Befriedung sogar in Gefängnisse.

Meister des brasilianischen Jiu-Jitsu John Machado kennt die Technik sehr gut und er ist den Werten nicht fremd. Er weckte das Interesse an Duarte, weil Meister Avi Nardia, dessen Arbeit die ganze Welt umfasst, sehr gut von ihm sprach. Mashado ist sich des Geschäfts bewusst, was er tut, er weiß, wie man die Interaktion richtig baut, kümmert sich auch um seine Schüler, beobachtet sie während des Unterrichts und gibt immer, was sie brauchen.

Das ist die grundlegende Qualität von Duarte Lehrern. Er nahm ein wenig von jedem von ihnen und sammelte alles für sich in einem einzigen System. Kampfkünste sind nicht nur eine Art des Kampfes, sondern auch eine Möglichkeit, das Leben eines Menschen zu verbessern und seinen Geist zu verbessern, um als Person besser zu werden und mehr über andere zu erfahren. Die meisten Menschen, die sich mit Kampfkunst beschäftigen, wollen zunächst lernen, wie man kämpft und sich schlagen. Duarte war einer von ihnen. Es war angenehm für ihn und dann. Als er anfing, in der Polizeiabteilung zu arbeiten, waren die erworbenen Fähigkeiten für ihn sehr nützlich. Dennoch konnte Diogo dank seiner Lehrer sehen, dass die Kampfkünste viele andere Dinge beinhalten und dass der Kampf anscheinend nur 10% der Kampfkunst ausmacht.

Diogo hielt es für sehr wichtig, zu verstehen, wie man anderen beibringen kann, zu kämpfen. Und heute geht es mehr darum, was die Menschen dazu bringen, die Schwierigkeiten zu überwinden, die sich während des Unterrichts auf Matten ergeben, weil all dies mit den Schwierigkeiten im Leben verbunden ist. Dann können sie solche Schwierigkeiten auf die Situationen übertragen, die zu Hause, bei der Arbeit und im Leben im Allgemeinen auftreten. Es kann sogar ein Kampf gegen die Krankheit sein, sodass sie Ausdauer kultivieren und emotionale Kontrolle erlangen können. All dies betrifft auch die Arbeit. Zum Beispiel, wenn Ihr Chef oder eine andere Person starken Druck auf Sie ausübt, müssen Sie es irgendwie überwinden. Der gleiche Druck wird vom Lehrer im Klassenzimmer erzeugt und der Schüler sollte die Kontrolle nicht verlieren und muss mit diesem Druck umgehen. Sie müssen in der Lage sein, dein Ego zu kontrollieren und, wenn Sie ein wenig mehr wissen, dann müssen Sie ihre Kollegen unterrichten und ihnen helfen, anstatt zu zeigen, dass Sie besser sind. Es ist egal, du bist besser oder schlechter als deine Kollegen. Wichtig ist, dass Sie weiterhin die Übungen ausführen, um Ihre Aufgabe zu erfüllen.

Als junger Mann hat Duarte immer versucht, die Übungen «perfekt» zu machen, und möchte sehr, dass seine Schüler ebenso verhielten. Aber es geht ihm noch mehr um die Möglichkeit, das im Leben erworbene Wissen zu nutzen. In diesem Fall hat natürlich niemand fleißige Training abgebrochen und dadurch können Sie viel erreichen. Es ist notwendig zu verstehen, dass viele Dinge nicht auf einmal gegeben werden. Es kommt mit der Zeit und Übung. Scheuen Sie sich nicht, Fehler zu machen – jeder geht hindurch. Wenn wir über die Technik im Kampf sprechen, gilt dies auch für jeden Lebensbereich. Duarte verbindet oft die Situationen in der Halle mit dem, was in seinem Leben passiert. So waren zum Beispiel Entscheidungen, die vor 20 Jahren angenommen wurden und dann richtig zu sein schienen, offensichtlich nicht die besten. Es ist Praxis und Erfahrung, die sowohl im Leben als auch im Kampf mit der Zeit kommen.

Es sollte verstanden werden, dass es Zeit braucht, um die Technik und einen großen Wunsch nach einem Sieg in der Schlacht zu meistern. Darüber hinaus ist es immer wichtig, ohne Unterbrechung weiter zu lernen. Je mehr wir lernen und üben, desto mehr Techniken kennen wir. Aber mit dem Aufstieg des technischen Niveaus entwickelt sich eine Qualität wie die Menschheit. Du musst dein Ego kontrollieren. Wissen gibt uns einerseits die Möglichkeit, objektiv zu sein, weil wir sehen, was andere nicht sehen, aber gleichzeitig werden wir blind. Wenn wir in diesem Moment nicht sehen, dass das Ego auch wächst und wir es selbst nicht bemerken, beginnen wir zu glauben, dass wir besser sind als andere. Der Kampf mit dem Ego ist endlos, täglich, und je mehr wir wissen, desto aufmerksamer für uns selbst sollten wir sein. Das ist sehr schwierig, aber nachdem Gespräch mit Meister Cartan Dan, Duarte begann er es zu tun, weil er verstand: Wo Wissen existiert, gibt es auch das Ego. Sie sind immer in der Nähe. Vielleicht ist das die große Lehre des Lebens.

Natürlich sind bis heute nicht viele Menschen echte Meister, die sich hinter ihren zahlreichen Titeln verstecken. Eine Person, die wirklich ein Meister wäre, ist nicht anfällig für Arroganz, wenn sie mit anderen Menschen spricht. Wahre Meister suchen Demut. Sie wissen, was sie wirklich sind und kämpfen weiter im Leben, damit das Ego nicht ihr vorherrschender Teil wird. Auf der anderen Seite gibt es solche, die sich Meister nennen und gleichzeitig sehr unhöflich und arrogant gegenüber anderen sind. In der Tat sind diese Meister nur für sich selbst, die keinen höheren als sich selbst sehen wollen.

Duarte bemerkt, dass seine Schüler auch sehr wichtige Lehrer in seinem Leben sind, weil er jeden Tag etwas Neues von ihnen lernt, die Unterschiede kennt, weil sie alle verschieden sind, und wenn sie verschiedene Techniken anwenden, werden all diese Fähigkeiten zu seinem eigenen Stil hinzugefügt. Sie lernen nicht brutal sein, sondern objektiv zu sein. Die Aufgabe des Schülers ist es, den Meister zu beobachten, den sie gewählt haben, um den wirklichen zu verstehen, oder nur einen Betrüger. Dieser Ansatz ist auf dem Weg der Verbesserung sehr wichtig, um sich nicht täuschen zu lassen.

Comments

comments

Previous
Next