Das Messer in der kriminellen Tradition Brasiliens. Diogo Duarte – Welt der Kampfkunst

Skip to Content

Das Messer in der kriminellen Tradition Brasiliens. Diogo Duarte

Das Messer in der kriminellen Tradition Brasiliens. Diogo Duarte

Be First!
by Januar 31, 2018 Die Meister

Um mehr über die moderne kriminelle Tradition Brasiliens und den Gebrauch eines Messers in dieser Tradition zu erfahren, haben wir uns dazu entschlossen, an den führenden Ausbilder zu wenden des brasilianischen Kapap (von Angesicht zu Angesicht) Diogo Duarte. Der Meister teilte sein Wissen im Interview mit der Journalistin Marina Saparkina in der «Tribune» Sendung für das Projekt «Lies and Truth about Martial Arts», in dem wir traditionell über Lehrer sprechen, die das Leben ihrer Schüler beeinflusst haben.

Meister Diogo Duarte

Zuerst waren wir neugierig zu erfahren, ob Duarte Menschen ausbildete die im Gefängnissystem arbeiten, insbesondere wie notwendig es wäre mit Verbrechern umzugehen.Die meisten Schüler und Lehrer der Schule arbeiten wirklich im Gefängnissystem. In der Regel kommen Menschen nicht zu einem bestimmten Ausbildungsprogramm in die Schule - sie wollen Selbstverteidigung lernen, weil die Schule einen Kurs für Militär und Polizei hat. Was die Polizei selbst angeht, kommen sie in die Schule, um zu lernen, wie man mit Kriminellen umgeht.

Brasilien ist ein riesiges Land und jede Region hat ihr eigenes Gefängnissystem. Aber im Allgemeinen können wir sagen, dass jeder Zugang zum Messer hat, da dies die am leichtesten extrahierbare Waffe ist. Natürlich wird dieses Werkzeug zum Stoßen verwendet. Außerdem benutzen Gefangene improvisierte Gegenstände, die direkt im Gefängnis gefunden werden können, mit dem, was aus Holz gemacht werden kann, und wickeln es mit Klebeband um das stechende Instrument zu machen.

Was man über verschiedene Messer sagen kann, die von den kriminellen Elementen in Brasilien verwendet werden? Zum Beispiel, das Messer «Peixeira» ist in den Nord- und westlichen Regionen des Landes mehr verbreitet.Menschen die im Süden leben, Gauchos, benutzen öfter andere Messer, manche nennen sie «Missioneira». Sie sind am häufigsten unter Gauchos. Es ist sehr schwer ein Gauchomesser im Nordwesten des Landes zu finden, wo es einfach keine solche Kultur gibt, also gibt es praktisch kein solches Messer. Wir können sagen, dass jede Region ihre eigenen spezifischen Messer und zusätzlich traditionelle Stehende-Instrument hat, die in allen Ländern grundlegend sind, das heißt, sie werden genau verwendet, um eine Person zu stoßen. Solche Messer hinterlassen keine Schnitte.

Wenn wir darüber reden, was öfter benutzt wird – eine Schusswaffe oder ein Messer – es hängt vom Staat wieder ab. Zum Beispiel im Süden des Landes gibt es zwei Staaten – Santa Catarina und Parana, wo Gewehre verwendet werden, aber nicht so oft. Und im Bundesstaat Rio Grande do Sul werden Waffen oft benutzt. Geht man nach São Paulo oder Rio, wenn man jemanden mit einer Waffe in der Hand trifft, dann ist diese Person offensichtlich extrem altmodisch.

Es ist äußerst notwendig, bestimmte Techniken zu verwenden,wenn Sie sehen, dass der Verdächtige in Ihre Richtung läuft mit dem Ziel, Schaden anzurichten. Es ist sehr wichtig, den Konflikt im Voraus zu sehen und zu verhindern. Zum Beispiel, wenn Sie an einem neuen Ort sind, sollten Sie aufmerksam sein und sehen, wohin Sie gehen. Auf diese Weise, als Duarte sah, dass er sich einem Ort näherte, an dem etwas passieren konnte, er drehte sich einfach hinter einen Häuserblock um vor diesem Ort und ging weg.Daher ist die Fähigkeit, eine Situation zu verhindern, einer der wichtigsten Aspekte der Selbstverteidigung.Zum Beispiel kann man anhand des Gehens und Verhaltens einer Person, die die Straße entlang geht, zeigt, dass er nicht unvorsichtig ist und aufmerksam auf das, was umhergeht und der andere geht mit gesenktem Kopf, schaut in das Telefon und sieht nicht, was passiert.Dann erscheint ein Räuber und sucht nach seinem Opfer. Wen glauben Sie, wird er wählen? Natürlich wird der Räuber denjenigen wählen, der sich wie ein Opfer benimmt.

Reden wir über Messer in Gefängnissen. Verwenden Kriminelle selbstgemachte Messer? Verschiedene Gegenstände, die sie dorthin bringen können, sie werden als Waffen benutzt, oder sie machen Messer daraus. Sie nehmen zum Beispiel ein Stück Metall oder Holz, das Sie in Ihren Händen halten können, oder verwenden Materialien, die Sie aufrollen können, um sie wie einen Griff zu halten.Sie können ein Stück Metall finden, ein Teil davon schärfen und es mit einem anderen Klebeband umwickeln, damit es gehalten werden kann. Nicht so oft, aber es passiert, dass sie ein Stück Stein benutzen können, um es zu schärfen. Im Allgemeinen bekommen wir improvisierte Waffen. Tatsächlich haben Gefangene in Gefängnissen 24 Stunden für Kreativität und sie sind sehr erfolgreich dabei.

Es ist Interessant, ob es bestimmte Arten von Schlägen gibt, die Kriminelle in Brasilien anwenden? Zum Beispiel ist bekannt, dass die sizilianische Mafia bestimmte Schläge benutzt hat.Einer von ihnen ist ein Schlag auf den Solarplexus. Gibt es einen solchen Schlag in der brasilianischen kriminellen Tradition?Duarte hat keine ähnlichen Traditionen in Gebrauch, aber alles deswegen, weil das Messer heute nicht mehr so eine verbreitete Waffe ist.Für die meisten Verbrecher ist diese Art von Waffe eine bestandene Stufe. Wenn wir über die Angriffspunkte sprechen, werden die meisten Schläge auf die Brust oder den Rücken angewendet, weil sie «Amateure» sind.Wenn sie nach einem Opfer suchen, betrachten sie dies als die wichtigsten Teile des Körpers, sodass Schläge auf die Brust und Schnitt der Kehle am häufigsten sind. In einigen Bereichen gibt es Fälle, in denen Kriminelle Körper schneiden, Körperteile abschneiden, aber dies ist eine Demonstration für Kriminelle aus einer anderen Gruppe, die oft zu sehen ist. Denn das ist keine Regel oder Tradition, sondern eine Demonstration für andere. Tatsächlich gibt es in Brasilien keine solchen Profis im Messerkampf, wie zum Beispiel auf den Philippinen. Die Letzten sind die Spezialisten in dieser Sache wirklich.

Im Allgemeinen glaubt Duarte, dass es im Training keine Magie gibt. Es besteht die Möglichkeit, die Situation und die menschliche Reaktion zu verhindern, daher ist Training sehr wichtig. Es kann eine Situation geben, in der jemand Sie berauben wird. Und die beste Lösung hier ist, überhaupt nicht zu reagieren, weil viele während des Raubüberfalls starben, weil sie versuchten, etwas zu tun, wo nicht sollten. Training ist der wichtigste Teil des menschlichen Trainings, bei dem sich ein korrektes Modell des Verhaltens und des Verstehens bildet, ob es notwendig ist, irgendwie zu reagieren oder nicht. Deshalb, wenn es ein Leben rettet, dann ist es das wert. Darin wohl besteht die ganze Wichtigkeit des Trainings eben.

Comments

comments

Previous
Next