Skip to Content

Das Geheimnis der Geschichte: zwei verschiedene Sizilien

Das Geheimnis der Geschichte: zwei verschiedene Sizilien

Be First!

Die mystische Insel im Mittelmeer ist in Legenden über die Gesellschaft der Ehre und die Mafia gehüllt. Der Ort, wo so etwas wie «Gerechtigkeit» keine leere Phrase ist. Trotz der Jahrhundertealten Krieg und den Kampf für die Unabhängigkeit, Sizilien behielt Ihre Autonomie und Integrität. Es kann nur auf den ersten Blick scheinen.

Gerade um diese Insel während der ganzen Geschichte wurden die erbitterten Kriege geführt und es scheint, dass für den Zeitraum von mehreren Jahrtausenden die Insel in ein einheitliches System verwandelt werden sollte.

Dieser Artikel basiert auf einem Gespräch mit wissenschaftlichen Mitarbeitern «Scientific Research Institute of World Martial Art Traditions Study and Criminalistic Research of Weapon Handling» Anna Filippova und Kanykei Tursunbaeva und auch mit einem Mitglied der italienischen Familie Luciano.Ich wurde auch gebeten, meine Meinung als Gründer und Leiter dieses Forschungsinstituts zu teilen. Aber ich habe beschlossen, den Artikel mit den Worten eines Menschen zu beginnen, er mag keine Videoaufnahmen und lieber nicht genannt werden wollte, da er ein Kamorist ist, also werden alle seine Aussagen unter dem Decknamen Alonzo veröffentlicht.

- meine Eltern sind Mitte der 1940er Jahre nach Sizilien gezogen und ich selbst wurde in Syrakus geboren und sehe mich daher zu Recht als Sizilianer. Wir leben auf der gleichen Insel, aber das heißt nicht, dass wir die gleichen sind wie Menschen in Palermo oder Corleone. Wir sind anders. Das sind zwei Sizilien und zwei verschiedene Welten. Wir sind stolz auf unsere Traditionen. Was Palermo angeht, wir hatten immer unsere Meinung zu diesem Teil von Sizilien. Es gibt Vita und Mala Vita und das was Sie in Neapel sehen, ist Mala Vita, dort blüht die Straßenkriminalität.Im Gegensatz zu uns sie haben vergessen, was der Ehrenkodex ist. Gute Camorra, Ritter, Adlige sind längst auf der rechten Seite Siziliens verschwunden, aber sie haben Geist und Ordnung erhalten. Ich liebe Sizilien. Das ist meine Heimat. Aber das bedeutet nicht, dass ich die Ansichten der Menschen teile, die auf der anderen Seite der Insel leben. Das sind zwei verschiedene Welten, da Sizilien durch Berge in zwei Teile geteilt ist. Palermo und Messina – das ist nicht nur zwei Häfen, die in verschiedenen teilen Siziliens. Das sind zwei verschiedene Philosophien.

Ich hatte nicht so viel Zeit für ein Gespräch mit Luciano, aber immerhin habe ich etwas herausgefunden. Nach den Worten von Luciano,das was allgemein als Ehrenkodex bezeichnet wird, ist eine Art Mystifikation. Diese Leute brauchen keinen Kodex.Sie leben auf eine bestimmte Art und Weise, für sie ist es eine Lebensweise.All diese Kodes sind Bilder, die im Kino entstehen.Das ist das Interesse der Bewohner der rechten Seite von Sizilien und für sie ist es eine reine Formalität, ein Tribut an Traditionen.

Wie sich herausstellte, die Menschen die auf der rechten Seite der Insel leben, sind wenig vertraut mit der Geschichte Siziliens und es ist einer Mehrheit von, aber auf der linken Seite leben gebildete Menschen.

Und im Laufe dieser Forschung entstand ein Paradoxon:wenn die Vertreter der Palermo-Seite mehr gebildet sind, warum sehen wir dann in Palermo keine einzige Fechtschule?Und dies trotz der Tatsache, dass die Palermitaner nach Luciano das Messer für ihre Religion halten, und auf der rechten Seite der Insel sehen wir das Konglomerat von Schulen und den Maestro.Und dies trotz der Tatsache, dass die Palermitaner nach Luciano das Messer für ihre Religion halten und auf der rechten Seite der Insel sehen wir das Konglomerat von Schulen und den Maestro.

Alonzo sagt Folgendes:

– in Syrakus, Messina und Catania jeder Mensch hat seine bestimmte Nummer, Zugehörigkeit zu einer bestimmten Organisation, wobei in jeder Organisation gibt es eine eigene Schule. Auf der rechten Seite Siziliens ist ziemlich reichlich von dieser Schulen und sie seien nicht geheim. Ein beliebiger Mensch kann dorthin auf Wunsch ankommen und für sich Maestro wählen, wonach die gehörige Achtung gezeigt wird, kann man Mitglied dieser oder jener Schule werden.

Als Wissenschaftler verbrachte ich mehr als fünf Jahre damit, Sizilien und seine Traditionen zu erforschen. Während dieser Zeit wurde es mehr als 10 wissenschaftliche Expeditionen organisiert, während dieser Zeit untersuchte die Forschungsgruppe «Scientific Research Institute of World Martial Art Traditions Study and Criminalistic Research of Weapon Handling» die Technologie der Macht, wobei auf diesem Territorium eine gewisse Ordnung geschaffen wurde.Außerdem schuf ich eine Reihe von Dokumentarfilmen mit dem Titel «Own Religion», in denen die Zuschauer die Mechanismen der Umsetzung und die Bedingungen für die Erziehung der sizilianischen Triumph-technologie kennenlernten. Betreffs der Teilung Siziliens, ich kann das Folgende sagen. Auf der rechten Seite der Insel gibt es berühmte Meister, darunter Raffaele Irmino, zutiefst von mir respektiert.Er ist ein würdiger Mann und ein wahrer Ritter.Ich reiste oft zu ihm und fragte nach der sizilianischen Tradition mit der Klinge zu arbeiten und ich möchte feststellen, dass viele Leute von Raffaele die Arbeit mit einem Messer lernen wollten.Raffaele Irmino ist jetzt 74 Jahre alt und repräsentiert die ganze Epoche.Der Meister hat mir seine Version erzählt.Das System, dass er unterrichtet ist sein persönlicher Blick auf die sizilianische System. Keiner der Palermitaner hat offene Schulen des Fechtens, es geben aber die Meister dabei, die nur seine Untergebenen ausbilden.Eine interessante Tatsache, die ich zu Beginn meiner Ausbildung hatte, war, dass ich zuerst einer von ihnen werden musste und erst dann wurde ich unterrichtet.Sie sollten als Mitglied der Familie wahrgenommen werden! Wenn dies nicht der Fall ist, wird Sie niemand unterrichten.

 

“Wenn Sie mich die Kritik dafür unterziehen wollen, dass ich die Heimat zu sehr liebe, werde ich die Antwort geben. Für mich stand die Wahrheit immer auf dem ersten Platz. Die Italien, Spanien und Frankreich umgegangen, bestätige ich, das Neapolitanische Fechten eine Blume aller Nationen ist.”

Del Signor Francesco Antonio Mattei,  Traktat Über Neapolitanisches Fechten  «Unmögliche ist möglich», 1669

Seinerseits hat Alonso erklärt:
- Auf der rechten Seite akzeptiert der Maestro auch niemanden als Schüler.Wenn sich der Mensch unwürdig verhält, sie können einfach aufhören mit ihm zu sprechen oder mit der Sprache der Rätsel beginnen. Die Sprache der Rätsel existiert nur auf der rechten Seite von Sizilien, man nennt es «Serpenta». Dies ist eine geheime Sprache, die von Personen verstanden wird, die der Organisation angehören. Zum Beispiel sagen wir trotz der Tageszeit immer «buongiorno» zueinander, weil der Ritter immer scheint (das Licht der Wahrheit Tag und Nacht).

Ein weiteres charakteristisches Merkmal der rechten Seite Siziliens ist in der Gruppe anschließen und die Vereinigung um die Schule des Fechtens.

Auf meine Frage nach der Anzahl der Fechtschulen antwortete Luciano:
- Die Menschen in Palermo sind durch eine gemeinsame Sache vereint und diejenigen, die auf der rechten Seite Siziliens leben, vereinigt Angst.

Ich muss sagen, ich habe meine eigene Vision der zuständige Frage.Das System der Organisation der rechten Seite Siziliens ist eine Schule des Fechtens.Der Unterschied liegt in der Tatsache, dass in Palermo die Menschen als «Mannschaft des Schiffes» leben und das ist ihre Religion, und die Menschen der Fechtschulen können überall sein – sie können in der Post arbeiten, auf dem Markt sein, Direktoren von Restaurants und gleichzeitig Spezialisten auf dem Gebiet der Bastonarbeit oder mit einem Messer.In Palermo ist das ausgeschlossen.Hier sind die Schulung für die Arbeit mit Baston, Messer und andere Waffen nur ein Element der Kampftraining Schiffes.Wenn man genau hinsieht, kann man sehen, dass selbst die dümmsten Menschen, die in Kampfkünsten nichts versteht, eine eigene Fechtschule hat.Und wohin sie auch ziehen, das Erste was sie tun ist ihre Fechtschule zu organisieren, weil sie ohne sie nicht leben können. Dies ist ihr Organisationssystem in der Gesellschaft.

Aber warum bewaffnete Menschen um sich herum vereinen und beibringen der Beherrschung einer Klinge oder eines Stocks.Diese Frage wurde von Alonzo gestellt.

- Für jede Organisation ist es sehr wichtig, eine eigene Fechtschule zu haben. Auf der einen Seite ist das eine Tradition und auf der anderen Seite eine wichtige Fähigkeit für jede Ehrenperson.Daraus folgt, dass auf der rechten Seite Siziliens Fechten Schulen sind Türen in der Gesellschaft der Ehre.Der Mensch kommt zur Schule und erst dann beginnt zu verstehen, was es für die Gesellschaft ist.Gute und schlechte Camorra - auf der einen Seite sind es Leute, die versuchen die Rittertraditionen zu achten und auf der anderen Seite neapolitanische Straßenkriminelle.

Es ist offensichtlich, dass einmal die Vita und Mala Vita Systeme eins waren, aber dann aus unbekannten Gründen aufgelöst wurden.Wer hat dieses System zu welchem ​​Zweck erstellt?Um eine Antwort auf diese Frage zu bekommen, habe ich im Detail studiert, was in den Fechtschulen auf der rechten Seite von Sizilien angeboten wird und es mit Dokumenten verglichen die in Bibliotheken aufbewahrt sind.Wenn Sie versuchen dasselbe zu tun, werden Sie in Schwierigkeiten geraten.Du musst an verschiedenen Schulen des Messerkampfes oder des Fechtens teilnehmen, eine Videokamera dabei haben und dann diese Videos mit dem vergleichen, was in Büchern und Traktaten geschrieben ist.Sie werden sehr enttäuscht sein, weil Sie in den alten Dokumenten solche Techniken nicht finden werden, die Ihnen heute gezeigt werden.

Während des Gesprächs machte Alonzo eine sehr interessante Aussage:
- wenn wir über das Messer sprechen, unsere Tradition sieht keine zwei Klingen vor in beiden Händen gleichzeitig.Wir arbeiten mit einer Sache und es werden nur Klappmesser verwendet. Wir arbeiten nicht mit Schwertern oder Degen.Es stellt sich heraus, dass die Vertreter der rechten Seite der Insel behaupten, an der ritterlichen Bruderschaft beteiligt zu sein, aber sie wissen nicht, wie man mit einem Schwert oder einem Degen arbeitet.«Ritter mit Klappmessern» – das klingt ehrlich gesagt sogar irgendwie lächerlich. Gleichzeitig stellte ich fest, dass die Arbeit mit faltbarem Waffe ein charakteristisches Merkmal der kriminellen Tradition ist.Eine ziemlich logische Frage entstand über die Struktur von Organisationen. Und Alonzo erzählte, wie ihre Organisation gebaut wird:
- an der Spitze der Organisation stehen traditionell drei Personen. An der Spitze ist der Maestro, zu seiner Linken ist Capo gemäß Formalität (er bringt den Maestro zu allen Willen und beschäftigt sich mit verschiedenen wichtigen Ausgaben), rechts vom Maestro steht Capo gemäß Fechten.Auf der rechten Seite von Sizilien kann jeder seine eigene Fechtschule organisieren und bedingt zum Maestro oder Capo Fechten werden. Aber in Palermo solchen Begriffes wie «Maestro» gibt es keinen. Auf der linken Seite sagen, «Capo de la sistema».

Folglich verlangt niemand auf der rechten Seite von Sizilien eine Übereinstimmung für einen so hohen Status wie der Maestro, während in Palermo das Gegenteil Bild beobachtet wird.

Es ist offenbar, dass sich mit solchem Herangehen auf der rechten Seite Siziliens als Capo der Mensch einer beliebigen Nationalität erweisen kann.

Um eine solche Situation zu vermeiden und würdige Fechter aus anderen Ländern nicht zu erlauben, haben Anwohner eine interessante Ausrede gefunden: «Sizilianer wird man nicht - Sie werden geboren» Dies ist das Hauptmotto der rechten Seite der Insel.

In der Tat sieht es sehr lustig aus.Wenn Leute sagen, dass jemand jemanden geboren wird – es ist eine unglaubliche Dummheit. Taucher wird man.Menschen werden nicht so geboren – Sie lernen, praktiziert, etc., bevor Sie selbst werden.Weil keiner wird als jemand geboren.Und die Tatsache, dass auf der rechten Seite Siziliens sehr gerne erzählt wird, dass sie Sizilianer sind, ist eine Täuschung. Um ein Sizilianer zu sein, braucht man viel und viel Zeit um an sich selbst zu arbeiten.Zum Beispiel gibt es in jeder Organisation, laut Alonzo, Minore,(Jüngere Brüder) Maggiore (Alte Brüder) und Grande Madre (Große Mutter) - wie sie die kriminelle Tradition nennen, wird die Organisation von Capo (Boss) geleitet und auf jeder Ebene gibt es Eine eigene Form des Fechtens - vom traditionellen über den sportlichen bis zum kriminellen Stil.

Wie wir sehen, hält der Vertreter von Camorra das kriminelle Fechten für das höchste Niveau und das ist sehr seltsam.Jedes kriminelle System ist eine Reihe von Empfangen, Tricks und Methoden der Täuschung.Warum übernehmen moderne Vertreter der neapolitanischen Camorra das kriminelle System als Standard anstelle des neapolitanischen Fechtens der mit Recht als eines der effektivsten Systeme der Welt gilt?

Ich zitiere ein paar Zitate aus der Traktat über das neapolitanische Fechten «Unmögliche ist möglich» (1669) von Senior Francesco Antonio Mattei.
«Wenn Sie mich die Kritik dafür unterziehen wollen, dass ich die Heimat zu sehr liebe, werde ich die Antwort geben. Für mich stand die Wahrheit immer auf dem ersten Platz. Die Italien, Spanien und Frankreich umgegangen, bestätige ich, das Neapolitanische Fechten eine Blume aller Nationen ist.»

In meiner palermitanische Schule «Unmögliche ist möglich» waren alle Virtuosen. Wahrscheinlich, weil diese Schule vielen fremd ist - denen, die die wahre Wissenschaft des Fechtens nicht verstehen.

Das sind Fragmente einer der Abhandlungen, die von Forschern des Forschungsinstituts «Scientific Research Institute of World Martial Art Traditions Study and Criminalistic Research of Weapon Handling» übersetzt wurden, von denen ich interviewte.
Anna Filippova:
- es ist bekannt, dass neapolitanisches Fechten eine andere Art des spanischen Fechtens ist. Die Autoren dieser Traktaten gehörten zu der Elite der militärischen Angelegenheiten dieser Zeit, weil die Rückkehr aus dem Krieg auch eine große Leistung ist. Das Kommando in die eigenen Hände zu nehmen und militärische Angelegenheiten durch Sieg zu vollenden, ist nicht so einfach.

Kanykei Tursunbaeva:
- es sollte gesagt werden, dass die ersten Personen des neapolitanischen Fechtens getrennt von anderen Schulen in Italien standen. Wenn wir direkt über das neapolitanische Fechten sprechen, es waren Aristokraten - Leute diente am königlichen Hof und am königlichen Tribunal.

Dieses Forschungspersonal des Forschungsinstituts haben in der Form der Übersetzung von altspanisch, altitalienisch und altdeutsch mehr als 20 Abhandlungen über dem Fechten beigetragen, wonach diese unschätzbaren Bücher zum ersten Mal in russischer Sprache vorgestellt wurden. Die wissenschaftliche Arbeit fand unter meiner Leitung statt.

Fassen wir die Forschung zusammen.
Um zu verstehen, wie das Fechten geformt wurde, studierte ich sorgfältig die Dokumente der rechten Seite Sizilien und belebte den neapolitanischen Fechtstil wieder, der im Wesentlichen ein spanisches System ist.

Laut Luciano Trimingo ist der in Palermo verwendete Stil sehr nah an Neapolitanisch, aber es gibt eine Reihe von Unterschieden. Einer von ihnen ist, dass ich nie einen Tritt in Neapolitanischen Fechten gesehen habe. Meister auf der rechten Seite Siziliens demonstrieren regelmäßig Versuche, mit den Füßen zu schlagen. Und in diesem Zusammenhang wird in der Abhandlung von Senior Francesco Antonio Mattei, gesagt: «Mit Sprüngen und Hüpfen kann ein Ritter leiden. Heben Sie vor dem Angriff das Bein des rechten Beines an, aber springen Sie nicht, das Bein sollte sich bewegen, als würde es den Boden zerreißen».

Palermitaner schlagen nicht mit den Füßen - sie schlagen mit Baston, das heißt, Neapolitanische und Palermitanische - das sind verschiedene Systeme, aber die technischen Elemente sind sehr oft identisch.

Auf der linken Seite Siziliens wird der Mensch der Ehre dieser mittels des persönlichen Beispiels, der Demonstration der Ergebnisse und der Vollziehung der Taten. Hier finden Sie keine offenen Schulen von Palermitanischen Fechten. Hier finden Sie keine offenen Schulen von Palermitanische Fechten. Hier werden nur Familienmitglieder ausgebildet.Was die rechte Seite Siziliens betrifft, gibt es viele Arten und Schulen von Fechten, von denen die meisten wahrscheinlich fiktiv sind, da sie nicht den Traktaten über Fechten und anderen Dokumenten entsprechen, die bis heute erhalten sind.

Comments

comments

Previous
Next